Gegen Bilderklau - Das Original (http://www.gegen-bilderklau.net/index.php)
- Virtuelle Rollenspiele (http://www.gegen-bilderklau.net/board.php?boardid=76)
--- Rollenspiele (http://www.gegen-bilderklau.net/board.php?boardid=107)
---- Suche/Biete (http://www.gegen-bilderklau.net/board.php?boardid=108)
----- [S] Das Kollegium (http://www.gegen-bilderklau.net/thread.php?threadid=188450)


Geschrieben von Ales am 30.06.2015 um 09:23:

  Das Kollegium

Das Kollegium
Ohne uns läuft hier mal wieder gar nichts!


Reginald Seymour Warren Jackson
49 Jahre / Schulleiter / Replikation / Physische Gaben / Hugh Jackman

Er gehört definitiv nicht zu den langweiligen und spießigen Schuldirektoren sondern vielmehr zu der Sorte, mit der man sehr viel Freude und Spaß teilen kann solange man sich an gewisse Regeln und Verhaltensformen hält. Dass er seine selbstaufgestellten Schulregeln bestens überwachen kann, verdankt er seiner geerbte Gabe: Die Replikation. Die Vervielfältigung seiner Person begünstigt ihn nicht nur bei der Kontrolle und Überwachung seines schulischen Territoriums sondern ermöglicht ihm ebenfalls zeitgleich auf unterschiedlichen Hochzeiten zu tanzen. Was für eine wundervoll nützliche Gabe für einen Schulleiter, wenn man überall und zu jeder erdenklichen Zeit gebraucht wird und den Wünschen der Gastgeber nachkommen kann. Seine Fähigkeit hat er über die letzten Jahrzehnte seines Lebens bis ins kleinste Detail perfektioniert – anfänglich konnte er nur eine beschränkte Anzahl seiner Selbst entwickeln, deren Existenzdauer auf einen kurzen Zeitraum begrenzt waren. Durch jahrelange Studien und extremes Training sind seine Replikationen sowohl räumlich als auch zeitlich ungebunden.
Mit großer Wahrscheinlichkeit ist Reginald Seymour Warren Jackson sowohl im Kollegium als auch im schulischen Umfeld der Einzige, dem die Macht von Zeus und die schwarzen Männer durchaus bewusst ist. Außerdem zählt der Schuldirektor zu den wenigen, die sich um entsprechende Maßnahmen im Kampf gegen die schwarze Macht bemühen – die schulische AG namens „Geübter Umgang mit physischen Gaben“ ist nämlich auf seinem Mist gewachsen. Dort wird frei nach dem Motto „Beschwichtung statt Vernichtung“ geübt und angewendet, um im Ernstfall seine eigenen Gaben trotz Ablenkungen wie Stress unter Kontrolle zu haben.


Wentworth Delron Fraser
44 Jahre / stellv. Schulleiter / Gedankenlesen / Psychische Gaben und Botanik / Daniel Gillies


Hat nicht jeder diesen einen Lehrer, der auf alle Schüler etwas komisch wirkt? Dieser Lehrer, dessen Gedanken man selbst gerne mal erfahren würde um zu verstehen was dieser Typ überhaupt von einem will? Der, der immer versucht witzig zu sein und sich selber schlapplacht, doch keiner sonst im Raum versteht was genau jetzt die Pointe war? Diese Art von Lehrer ist Mr. Fraser! Seines Zeichens Gedankenleser und Reiseverrückter. Letzteres hat er auch einige Jahre lang bereits gemacht. Nachdem er seinen Abschluss an seiner damaligen Schule machte, fehlte ihm die rechte Idee was er aus seinem Leben machen solle und so begab er sich ganz einfach auf eine Reise ohne genaues Ziel.
Einen Rucksack mit Wanderausrüstung und Vorräten sowie eine Landkarte nahm er mit und ging einfach drauf los. Er bereiste die verschiedensten Orte und lernte die unterschiedlichsten Gegenden, Kulturen und Menschen kennen. Dank seiner Fähigkeit uneingeschränkten Einblick in die Gedanken Aller zu haben, lernte er auf seiner Reise viel über diese Welt und eignete sich die komischsten Eigenarten der unterschiedlichsten Leute an auf die er traf. Dies führte ihn, nachdem er seiner Reise satt war, zu seinem heutigen Lehrposten.
Doch nicht nur diese zum Teil verrückt wirkenden Charakterzüge die er sich aneignete nahm er mit, er lernte auch einiges darüber wie man sich in der Wildnis über Wasser hält. Kräuter, Blumen und Bäume wurden zu seinen Wegbegleitern und mittlerweile kennt er sie fast alle. Er hielt es für wichtig anderen von seinem Wissen zu erzählen und sie vielleicht sogar selbst dazu bewegen zu können der Botanik und ihrer mannigfaltigen Facetten wesentlich mehr Bedeutung zu schenken. Seine Liebe zur Flora dieses Landes hat ihn jedoch vollkommen unempfindlich für ein intaktes Sozialleben werden lassen. Wie soll er nur richtig mit anderen Menschen umgehen? Es wirkt auf andere schon komisch wenn ein erwachsener Mann einen Baum streichelt und sich mit ihm zu unterhalten scheint.


Reginald Seymour Warren Jackson
49 Jahre / Schulleiter / Replikation / Physische Gaben / Hugh Jackman


Er gehört definitiv nicht zu den langweiligen und spießigen Schuldirektoren sondern vielmehr zu der Sorte, mit der man sehr viel Freude und Spaß teilen kann solange man sich an gewisse Regeln und Verhaltensformen hält. Dass er seine selbstaufgestellten Schulregeln bestens überwachen kann, verdankt er seiner geerbte Gabe: Die Replikation. Die Vervielfältigung seiner Person begünstigt ihn nicht nur bei der Kontrolle und Überwachung seines schulischen Territoriums sondern ermöglicht ihm ebenfalls zeitgleich auf unterschiedlichen Hochzeiten zu tanzen. Was für eine wundervoll nützliche Gabe für einen Schulleiter, wenn man überall und zu jeder erdenklichen Zeit gebraucht wird und den Wünschen der Gastgeber nachkommen kann. Seine Fähigkeit hat er über die letzten Jahrzehnte seines Lebens bis ins kleinste Detail perfektioniert – anfänglich konnte er nur eine beschränkte Anzahl seiner Selbst entwickeln, deren Existenzdauer auf einen kurzen Zeitraum begrenzt waren. Durch jahrelange Studien und extremes Training sind seine Replikationen sowohl räumlich als auch zeitlich ungebunden.
Mit großer Wahrscheinlichkeit ist Reginald Seymour Warren Jackson sowohl im Kollegium als auch im schulischen Umfeld der Einzige, dem die Macht von Zeus und die schwarzen Männer durchaus bewusst ist. Außerdem zählt der Schuldirektor zu den wenigen, die sich um entsprechende Maßnahmen im Kampf gegen die schwarze Macht bemühen – die schulische AG namens „Geübter Umgang mit physischen Gaben“ ist nämlich auf seinem Mist gewachsen. Dort wird frei nach dem Motto „Beschwichtung statt Vernichtung“ geübt und angewendet, um im Ernstfall seine eigenen Gaben trotz Ablenkungen wie Stress unter Kontrolle zu haben.


Dwight Newman
29 Jahre / Terentisch und Zoologie / Beeinflussung der Gedanken / Ryan Gosling


Das einzige Problem das Dwight in seinem Leben hatte – und dieses zieht sich bis heute mehr oder weniger hindurch – war Pech. Geboren in schlechten Verhältnissen und erzogen mit Schlägen anstatt Liebe fing es bereits früh bei dem Gedankenbeeinflusser an. In der Schule schrieb er schlechte Noten und seine Frustrationen ließ er gerne mal an anderen Schülern aus. Als dann noch Ismara – seine damalige Freundin – mit 16 Jahren vor der Tür des Wohnwagens seiner Familie stand und ihm erzählte er würde Vater werden, war es für den damals selbst erst 16 Jährigen eigentlich schon gelaufen. Zumindest hätte man das denken sollen – aber nein! Die Schule schmissen beide augenblicklich und brannten ohne Geld und Zukunft gemeinsam durch. Gelegenheitsjobs hielten Dwight und seine kleine Familie gerade so über Wasser, doch wenigstens einmal schien alles gut zulaufen mit ihm, Ismara und ihrem Sohn Vincent!
Wie aber immer in seinem Leben sollte es nicht bei diesem Hoch bleiben! Ismara brannte mit einem dieser jungen, aufstrebenden Börsenfutzis durch, der ihr ein besseres Leben versprach, und ließ Dwight und ihren gemeinsamen Sohn alleine zurück. Als alleinerziehender Vater war Dwight nun im Zugzwang und musste irgendwie Geld heranschaffen. Er entschied sich dazu erst einmal seinen Abschluss an der Abendschule nachzuholen, während dessen zu arbeiten und dann am besten noch seinem Sohn ein besseres Leben als sein eigenes bieten. Den Göttern schien es zu verdanken sein, dass der Arme wirklich alles unter einen Hut brachte und sogar einen anständigen Abschluss hinbekam. Ob es aus Mitleid war oder weil er die Leidensgeschichte des armen Newman Jungen in dessen Gedanken lesen konnte, konnte Dwight nicht sagen, doch irgendeinem glücklichen Zufall schien es zu verdanken das der Schulleiter selbst ihm nun eine Stelle als Referendar an seiner Schule anbat. Dwight überlegte nicht lange und nahm das Angebot an!
Heute ist er eben an dieser Schule eher als Mr. Newman bekannt und legt großen Wert darauf auch den „hoffnungslosen“ Fällen an Schülern eine Chance zu geben wie er sie selbst er später bekommen hat. Vincent ist zu einem Teenager heran gewachsen und wandelt selbst als Schüler in den Gängen der Akademie herum, was zwischen Vater und Sohn nicht selten zu Streitereien führt, doch auch wenn endlich alles gut zulaufen scheint, Dwight weiß um das Pech in seinem Leben und rechnet jeden Moment mit einem erneuten Schicksalsschlag.


Kole Baldwin Greenwood
32 Jahre / Heilkunde und Adrisch / Heilung / James McAvoy


Kole Greenwood wurde in eine Großfamilie aus Adrien hineingeboren - mit drei Schwestern und zwei Brüdern gehört seine Familie eher zu der seltenen Ausnahme. Wenngleich die Geburtenrate in Adrien deutlich höher liegt. Im Kollegium ist er durch seine Herkunft eher ein Einzelgänger. Was weniger an den Kollegen als an ihm selber liegt. Die meiste Zeit verbringt der grüblerische und rationale Adrier hinter dem Lehrerpult oder in seinem Büro. Denn wenn er für etwas unendlichen Elan an den Tag legen konnte, dann für das Unterrichten und die Organisation von schulischen Veranstaltungen. Diesem Einsatzwillen hatte er auch die leitende Position im Veranstaltungskomitee zu verdanken.
Neben seiner Muttersprache – der adrischen Sprache – bringt er seinen Schüler auch die Heilkunde näher. Während er die Gabe besitzt - durch bestimmte Sprechgesänge und Phrasen – beispielsweise starke Blutungen zu stoppen oder Knochenbrüche zu heilen, bedient er sich in seinem Unterricht vielmehr der heimischen Kräuterkunde und Naturmedizin. Häufig wird dieses Fach daher als langweilig empfunden und erinnert die Schüler an das Kochen von Essen – kein Wunder wenn der Unterricht strickt nach Rezeptbuch erfolgt.
Trotzdem sollte man es sich mit dem Dunkelhaarigen nicht verscherzen - denn Kole pflegt eine gute Beziehung zu der Schulleitung. Diese treue und gegenseitige Freundschaft hatte er sich in den vergangenen Jahren mühsam erarbeitet. Als Heiler war auf Dienstreisen ein gerngesehener Gast und genoss ein überdurchschnittliches Ansehen. In vielen kritischen Momenten übernahm er die Rolle des Retters in letzter Not – und das zeugt definitiv von einer gesunden Moralvorstellung und Hilfsbereitschaft.



Valmont Irving Swan
25 Jahre / Referendar / Sport und Musik / Nachahmung / Oliver Jackson-Cohen


Valmont - oder Val wie ihn seine Freunde nennen - war schon als kleiner Junge draufgängerisch, verwegen und frech. Glaubten seine Eltern er spiele brav in seinem Zimmer, war er schon wieder ausgebüchst und kletterte auf die höchsten Bäume die er finden konnte. Diese Eigenart zog sich auch durch seine Pubertät - bis zum heutigen Tage. Schmeißt ihm jemand Steine in den Weg, sammelt er sie auf und baut sich ganz einfach ein Haus daraus.
Ein intelligenter junger Mann dieser Valmont, was ihn auch schlussendlich dazu gebracht hat sich an seiner ehemaligen Schule als Referendar zu versuchen. Eine Arbeit mit Menschen - insbesondere jungen Menschen - war ihm schon immer wichtig und auf diesem Wege würde er sein Wissen gleichzeitig noch an eine neue Generation weitergeben können. Doch wer glaubt er wäre einer dieser spießigen und altbackenen Lehrkörper hat sich geschnitten. Bei Valmont steht die Praxis im Vordergrund, getreu seinem Motto: Probieren geht über Studieren. Gerade bei den Fächern Sport und Musik durfte den Heranwachsenden der praktische Bezug keinesfalls fehlen.
Seine Gabe ist die Nachahmung, bei der die Fähigkeiten anderer - innerhalb einer gewissen Reichweite - kopiert und reproduziert werden können. Bei Valmont reicht schon der einmalige Augenkontakt um die Gabe seines Gegenübers – wenn auch in abgeschwächter Form und nur in einem gewissen Radius - nachzuahmen. Doch auch der smarte Sportfanatiker hat eine Schwachstelle: Seine jüngere Schwester Tamsyn! Sein ausgeprägter Beschützerinstinkt hat die beiden schon oft aneinander geraten lassen, besonders da Tamsyn ihm in Punkto Abenteuerlustigkeit in nichts nachsteht. Wie wird er es also wohl finden wenn er herausfindet, dass seine geliebte Schwester mit einem seiner jungen Kollegen einige Abenteuer zusammen erlebt? Freude wird sicherlich anders aussehen.



Informationen

Bei diesem Gesuch handelt es sich um ein Canon - ein Teamgesuch. Die Informationen zu den einzelnen Charakteren sowie die dargestellten Faceclaims dienen als kreative Grundlage und sollen ein erstes soziales Interagieren im Inplay erleichtern. Dennoch sind alle obigen Angaben weder verpflichtend noch bindend und können, von der Interessentin oder dem Interessenten unter Absprache mit dem Team, gerne verändert oder angepasst werden. Wissenswert ist ebenfalls, dass Espen van Dyke - Lehrer für Psychologie und Chemie - bereits bespielt wird.


zum Gesuch | Zum Forum


Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH